Wie kann ich mitwirken?

Der Planungsprozess zur Revision der Zonenvorschriften und des Strassennetzplans Teil Siedlung bietet zu verschiedenen Zeitpunkten stufengerechte Möglichkeiten zur Mitwirkung und Mitgestaltung der künftigen Planungsinstrumente Allschwils. 

Verschiedene Veranstaltungen dienen als direkte Brücke zwischen dem Planungsteam und der Bevölkerung. An diesen wird der aktuelle Stand der Planungsarbeiten sowie neue Erkenntnisse präsentiert und gleichzeitig die Meinung der breiten Bevölkerung zu den Vorschlägen abgeholt. Während die erste Veranstaltung zu Beginn der Planungsarbeiten im Zeichen des „Informierens und Fragens“ steht, folgt zu einem späteren Zeitpunkt ein zweites Format zum „Diskutieren“ der Entwürfe. Die dritte Veranstaltung dient dann als Startschuss zur offiziellen Mitwirkungsphase.

Ideen und Haltungen der Bevölkerung fliessen zudem über zwei Online-Umfragen in die laufenden Planungsarbeiten ein. In massgeschneiderten Umfragen werden die Arbeiten an den Instrumenten auf die lokale Expertise der Bevölkerung von Allschwil abgestützt.

Raumplanung und Verkehr gehen uns alle etwas an. Wo, was und wie gebaut werden darf, wie unser Lebensraum mit neuen Bauten aber auch mit Freiräumen aussieht ist essentiel. Ebenso wichtig sind die Verkehrswege. In den vergangene 70 Jahren wurden alle Strassen auf das Auto ausgerichtet. Mittlerweile hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass vor allem der Langsamverkehr und der ÖV den Kollaps des mototrisierten Individualverkehrs verhindern können, auch hierfür braucht es Anpassungen. Helfen Sie mit, nehmen sie die Chance wahr um die Zukunft von Allschwil mit uns zu planen.

Christoph Morat, Gemeinderat

Auf dem Laufenden bleiben...

Möchten Sie immer auf dem aktuellesten Stand gehalten werden und Informationen erhalten, wenn die nächsten Schritte anstehen? Tragen Sie sich hierzu in den E-Mail-Verteiler ein.

Begleitgremium

Das Begleitgremium wird über den gesamten Erarbeitungsprozess vor wichtigen Meilensteinen hinzugezogen. Das Ziel ist es, breit abgestützte Lösungen zu finden, welche Mehrwerte für Allschwil schaffen. Das Begleitgremium setzt sich aus den folgenden Personen zusammen:

  • Matthias Häuptli, Fraktion EVP/glp/Grüne
  • Nico Jonasch, Fraktion FDP
  • Corinne Probst-Gadola, Fraktion CVP
  • Alfred Rellstab, Fraktion SVP
  • Basil Wagner, Fraktion SP
  • Thierry Heimgartner, Präsident Bauausschuss
  • Andreas Bärtsch, Präsident Kommission Bau und Umwelt

Was ist bisher passiert?

Die Gemeinde Allschwil hat den Revisionsbedarf im Jahr 2018 im Rahmen des Räumlichen Entwicklungskonzepts REK Allschwil in den Bereichen Siedlung, Verkehr und Freiraum erhoben und konkretisiert. Das im gleichen Jahr verabschiedete Leitbild Zukunft Allschwil 2018 setzt das im REK formulierte Massnahmenpaket zur räumlichen Entwicklung in die Zeitachse. Gemäss dieser ist die Revision der Zonenvorschriften Siedlung ein prioritäres Vorhaben und wird nun in Angriff genommen.

Parallel zum REK hat die Gemeinde Allschwil die Entwicklung der Binningerstrasse an die Hand genommen. Für die Entwicklung dieses Entwicklungsschwerpunkts wurde in einem ersten Schritt eine Testplanung durchgeführt. Die Ergebnisse der Testplanung wurden im Rahmen des Masterplans Binningerstrasse behördenverbindlich festgelegt. Nun sollen diese Inhalte im Rahmen der neu zu schaffenden Teilzonenvorschriften Binningerstrasse auch grundeigentümerverbindlich festgelegt werden. 

Die aktuellen Planungsschritte basieren auf den zuvor erarbeiteten Grundlagen und verankern die dort festgelegten Stossrichtungen in rechtsverbindlichen Planungsinstrumenten wie dem Zonenplan, den Zonenvorschriften und dem Strassennetzplan Siedlung sowie den Teilzonenvorschriften Binningerstrasse.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu vergangenen Beteiligungs- und Mitwirkungsveranstaltungen im Rahmen der Zonenplanrevision Allschwil: